mariahilfer. höhen. honig



Herkunft


Unsere TU-Bienen am Getreidemarkt sind wohl im modernsten und "großstädtischsten" Architekturumfeld zuhause. Aber auch moderne Architektur taugt unseren Bienen.

Sensorik


Beschreibung

Aus der Pollenanalyse geht Tilia als Leitpollen hervor. Neben den wichtigsten Begleitpollen, finden sich im Honig viele unterschiedliche Einzelpollen. Die leicht mentholartige Note ist auf der Anwesenheit von Linde begründet.

 

Pollenbild

Aesculus-Roßkastanie
Tilia sp.-Linde
Ailanthus-Götterbaum
Loranthus(A)-Eichenmistel
Acer sp.-Ahorn
Pyrus-T, Malus-T, Crataegus-Kernobst-T
Castanea-Edelkastanie
Brassicaceae-Kreuzblütler (Mondviole)
Ranunculus sp.-Hahnenfuß
Compositea-Korbblütler
Pinaceae-Kieferngewächse
Rosaceae-Rosengewächs
Lotus-Hornklee
geringer Anteil an Stärkekörner

Tagebuch


Auch an diesem Standort haben wir mittlerweile die Anzahl der Bienenvölker verstärkt. Toller Honig  und tolles Pollenbild.

Wir sind sehr froh, dass es an der TU zu einer erfolgreichen Aufstellung von Bienen gekommen ist. Ein Projekt über 1,5 Jahren fand ein glückliches Ende. Danke auch an die fantastische Unterstützung des TU-Rektorats und der Gebäudeverwaltung.


Empfiehl uns bitte weiter:


Mitmachen

Unverbindlich Interesse anmelden.

Wiener Bezirksimkerei: Wir sind eine BIO-Stadtimkerei in Wien, spezialisiert auf die Erstellung von Lagen- und Bezirkshonigen aus Wien.

 

Wiener Bezirksimkerei - Dr. Matthias Kopetzky | Arbeitergasse 6/1 | 1050 Wien

E-Mail: office@wiener-bezirksimkerei.at


Bee-Coop.at gemeinnützige GmbH: Wir sind ein nicht auf Gewinn ausgerichtetes Projekt zur Erhaltung der Biene in Wien und zur Unterstützung von StadtimkerInnen in Wien.

 

Bee-Coop.at gemeinnützige GmbH | Arbeitergasse 6/1 | 1050 Wien

E-Mail: office@bee-coop.at